buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik

 


Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Manipulation und Gesellschaft


Es wurden 48 Einträge gefunden / Sie befinden sich auf Seite 1 / Neue Suche / INFOTHEK BEENDEN / infofepa
Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Die Reformation hat den Wahnsinn nicht gehemmt MIT 1/17 INFOTHEK 2017-05-27 lesen printer kommentar

Wie sind die Folgen der Reformation einzuschätzen? War sie das Aufbruchssignal in die Neuzeit? Bereitete sie die Aufklärung und die Emanzipation des Dritten Standes, der Frauen, der Minderheiten vor? Und welche Rolle spielte Luther bei den Auseinandersetzungen und Debatten des 16. Jahrhunderts? Die MIZ-Redaktion hat dazu das Werk eines Historikers befragt, der sich sehr ausführlich mit Kirche und Christentum beschäftigt hat: Karlheinz Deschner.

Genre: Fachmagazin
Digitale Manipulation Werden Sie Teil der Maschine! Stöcker, Christian PUBLIC 2017-05-21 lesen printer kommentar

Fast unbemerkt krempelt eine neue wissenschaftliche Disziplin die Welt um. Digitale Überredungstechnik lässt Menschen nach ihrer Pfeife tanzen. Nicht nur Konsumenten, sondern auch Arbeiter. Der Psychologe  Fogg hat eine wissenschaftliche Disziplin erfunden, mit deren Hilfe gerade die Welt umgekrempelt wird: Captology. Captology ist im Kern die Anwendung hundert Jahre alter lerntheoretischer Prinzipien auf die Welt der digitalen Benutzeroberflächen. Erkenntnisse aus Experimenten mit Ratten oder Tauben werden benutzt, um dafür zu sorgen, dass Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit das tun, was Software ihnen sagt. Die Entwicklung ist aber mit der Optimierung zur Gedankenlosigkeit nicht abgeschlossen. Unglücklicherweise dienen manche der Plattformen, die heute nach Captology-Prinzipien optimiert werden, Zwecken, denen "erst denken, dann handeln" als Prinzip besser täte als "Handeln ohne Denken".

Genre: Journalismus
Plötzlich ist denkbar, was eben noch als unmöglich galt Welzer, Harald PUBLIC 2017-05-18 lesen printer kommentar

(Zeit online 17.05.2017) Die üble Rhetorik der Neurechten verschiebt in Trippelschritten das Wertesystem jedes Einzelnen. Veränderungen der sozialen und physischen Umwelt werden nicht absolut wahrgenommen, sondern immer nur relativ zum eigenen Beobachterstandpunkt. Und der Veränderungsprozess ist im Alltag auf so kleine Einzelschritte und Verschiebungen in Sprache und Umgangsweisen aufgeteilt, dass es dem Einzelnen gar nicht auffällt, wie er seine Wahrnehmungen und Einstellungen mit seiner sich verändernden Welt selbst verändert. Plötzlich ist denkbar, was eben noch unmöglich galt. Shifting baselines sind gerade in Zeiten großer politischer Dynamik ein Problem, weil die Nachrichten, Begriffe, Konzepte und Provokationen so beschleunigt und vielfältig einander abwechseln, dass man kaum bemerkt, wie das, was gestern noch als unsagbar galt, heute schon Bestandteil eines scheinbar normalen politischen Diskurses ist. Genau deshalb ist die kalkulierte Grenzüberschreitung auf der begrifflichen Ebene, wie sie die Neurechten seit Jörg Haider immer wieder mit Erfolg praktizieren, so erfolgreich:

Genre: Fachmagazin
Der Islam ist nicht mehr Weltreligion, sondern Sekte Seibel, Andrea PUBLIC 2017-03-23 lesen printer kommentar

(Die Welt 15.08.2017) Der Islam ist nach dem Christentum die zweitgrößte Weltreligion. Die meisten der 1,6 Milliarden Anhänger leben in Asien - mehr als 200 Millionen in Indonesien. Der moderne Islam büßt seine Seele ein. Er könnte sich mit Demokratie und Humanismus versöhnen, so Autor Zafer Senocak.

  • Senocak warnt Deutschland davor, eine Gesellschaft am Reißbrett konstruieren zu wollen, ohne die Menschen mitzunehmen.
  • Die Religion in der Hand demagogischer Politiker sei fast genauso gefährlich wie die Atombombe.
Das Wichtigste über den Islam    Quelle: Die Welt
Genre: Interview
Wenn alles zur Glaubensfrage wird, verlieren Fakten ihre Wirkmacht Grimm, Oliver - Die Presse 13.03.2017 PUBLIC 2017-03-13 lesen printer kommentar

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung – aber nicht auf seine eigenen Tatsachen: Dieses Aperçu, welches Daniel Patrick Moynihan zugesprochen wird, einem mittlerweile verstorbenen amerikanischen Staatsmann von renaissancehafter Gelehrtheit, ist die Quintessenz des aufgeklärten öffentlichen Gesprächs. Zusehends macht sich der Eindruck breit, dass klar und vielfach belegte Tatsachen von wesentlichen Teilen der Gesellschaft schlichtweg abgelehnt werden. „Wenn der Glauben der Menschen gefährdet ist, suchen sie oft Zuflucht in einem Land, wo Fakten keine Rolle spielen“, so formulierten die Psychologen Troy Campbell und Justin Friesen i 2015 im „Scientific American“ das Ergebnis einer Reihe von Versuchen.

Genre: Journalismus
Wie (nicht nur) Politiker mit Begriffen Wähler manipulieren TA-Interview mit Sprachforscherin Elisabeth Wehling - 04.03.2017 PUBLIC 2017-03-05 lesen printer kommentar

Sprachforscherin Elisabeth Wehling untersucht, wie Politiker mit Begriffen Wähler manipulieren. Sie sagt, wie rechtspopulistische Sprache funktioniert – und wie wir damit umgehen.Es ist ein Erfolg der rechtspopulistischen Seite, wenn die Medien den Begriff ­Fake-News ständig wiederholen und sich auf die Debatte einlassen, wie vertrauenswürdig und verlässlich sie sind. Man muss einen eigenen Frame setzen  - Ein Frame steht für all das, was ­unterschwellig mitschwingt, wenn wir einen Begriff gebrauchen – gegen die «Lügenpresse» etwa: Schützen wir die Wahrheit! Mit der Negierung eines Frames kann man hingegen nichts gewinnen, im Gegenteil: Man bestätigt ihn. Die Medien sind mit daran schuld, dass wir heute eine so grosse Debatte über sie führen.

Genre: Interview
Niedergang der Demokratie Warum Populismus nicht die Ursache ist Thumfart, Johannes - Spiegel online 04.03.2017 PUBLIC 2017-03-05 lesen printer kommentar

Den Erfolg von Trump und Co. auf Populismus zu reduzieren, ist zu kurz gedacht - der ist nur Symptom einer globalen Krise. Die Ursache für den autoritären Aufschwung liegt in den liberalen Demokratien selbst. Wenn man dem einflussreichen konservativen Stanford-Soziologen Larry Diamond glauben will, dann befinden wir uns mitten in einer "Demokratie-Rezession". Seit etwa zehn Jahren zeichnet sich, so Diamond, eine globale Trendwende in Sachen Demokratie ab. Die von Diamond ausgewerteten Daten zu Bürgerrechten, Wahlprozessen, zivilgesellschaftlichem Engagement und Korruption zeigen weltweit autoritäre Tendenzen. Es ist kein Zufall, dass die Demokratie-Rezession mit der wirtschaftlichen Rezession um die Finanzkrise von 2008 einhergeht.

Genre: Journalismus
Psychologische Beratungsangebote und -erfahrungen - Wege des Einstiegs in eine sog. Sekte und Wege des Ausstiegs Rohmann, Dieter PUBLIC 2017-03-04 lesen printer kommentar

In der Arbeit mit Menschen, die sich einst aufmachten (aufgrund welcher vorausgehenden konkreten Lebensereignisse und Motive auch immer), Sinn, Orientierung und geistige Heimat in ihr Leben zu holen, gibt es sicherlich keine Methode, die auf all diese Personen in gleichem Maße anzuwenden ist. Dafür sind die Biografien dieser Menschen viel zu unterschiedlich und deren Persönlichkeiten zudem erfreulich heterogen. Was sie häufig eint, ist die Erfahrung von Manipulation und geistigem Missbrauch durch einen Meister, das Gefühl von Trauer, Enttäuschung, Hilflosigkeit und Orientierungslosigkeit nach dem Ausstieg aus dem einstigen Lebensmittelpunkt des Kults. Nach dem Ausstieg aus einer solchen Wertegemeinschaft wird intensiv nach Erklärungen für das Geschehene gesucht. Es will und soll verstanden werden, was eigentlich in diesen Gruppen geschehen ist, warum man selbst (trotz immer wieder aufgetretener Zweifel) ein aktiver Teil des Ganzen blieb, und schließlich wird gefragt, wie das Leben für einen selbst weitergehensoll und kann

Genre: Fachmagazin
Irrtum Aufklärung? Rühle, Wolfgang INFOTHEK 2017-03-02 lesen printer kommentar

Interessenverbände und Politik bemühen sich mit allen Kräften, der Homöopathie einen seriösen Anstrich zu verleihen. Von Stiftungen getragene Honorarprofessuren werden eingerichtet, entsprechende Institute an Universitäten mit staatlichen Mitteln finanziert, Politiker diskutieren über Methodenpluralismus: nur um Disziplinen der "alternativen Medizin" Anerkennung zu verschaffen, die wissenschaftlich längst eindeutig widerlegt sind.

Genre: Journalismus
Neue Suche Seite: 1 (von 5) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Creative Commons Lizenzvertrag Edition VIKAS 2006-2016/FEPA V 2.1-2016