federspiel2V I K A S
Psychotherapien
auf dem Prüfstand

SCHREITHERAPIE (BONDING, NEW-IDENTITY)

| Geschichte und Konzept | Therapieverlauf | Anwendungsbereiche | Kritik | Bibliographie |


Quelle: Krista Federspiel, Ingeborg Lackinger Karger: "Kursbuch Seele"; Verlag Kiepenheuer & Witsch, 1. Auflage, Köln 1996
...........Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages Kiepenheuer & Witsch


| Therapien - Geschichte und Selbstverständnis | Therapien - tabellarischer Überblick | INFOSERVER |Anbieter in Sachsen und Thüringen |

Sie hielten mich fest. Ich schrie und schrie und schrie. Bis ich vor Erschöpfung nicht mehr konnte. Diese Exzesse habe ich in der Drogenklinik am meisten gehaßt. Jedesmal war ich bis ins Innerste aufgewühlt, aber erleichtert, wie man es mir prophezeit hatte, fühlte ich mich nachher nicht.

 

vikas / Schreitherapie (Bonding, New-Identity)
Geschichte und Konzept

Entwickelt wurde die Schreitherapie -auch Bondingtherapie oder New-Identity-Process genannt - in den 60er Jahren von dem amerikanischen Arzt Daniel Casriel (*1924). Gemäß seiner Theorie ist seelisches und psychosomatisches Leid in erster Linie durch einen Mangel an emotionaler Offenheit und körperlicher Nähe sowie durch fehlende Bindung (Bonding) an andere Menschen verursacht. Diesen Mangel gilt es wahrzunehmen und auszugleichen.

Die Durchführung der Methode beruht auf dem gruppentherapeutischen Modell der -> kalifornischen Drogenselbsthilfe Synanon. Im deutschsprachigen Raum wird Schreitherapie in einigen Kliniken für Psychosomatik und Drogenrehabilitation eingesetzt. Eine strukturierte Ausbildung für Schreitherapie gibt es im deutschsprachigen Raum nicht. Die TherapeutInnen erlernen die Methode in erster Linie über Selbsterfahrung sowie über gelegentlich stattfindende Fortbildungsseminare.

 

^

vikas / Schreitherapie (Bonding, New-Identity)
Therapieverlauf

Kernstück der Schreitherapie ist die Bonding-Übung für jeweils zwei GruppenteilnehmerInnen. Sie liegen gemeinsam auf einer Matte, eine Person hält die andere eng umschlungen. Alle Gefühle, die in ihnen nun auftauchen - vor allem Ärger, Wut oder Trauer -, sollen die beiden durch spezielle Schreiübungen unmittelbar ausdrücken. In der Abschlußrunde der Großgruppe teilen anschließend alle, erneut unter extra stimuliertem, affektbesetztem Schreien, ihre beim Bonding gemachten Erfahrungen mit. Um bei der Verarbeitung des Erlebten zu helfen, setzen die TherapeutInnen Methoden wie -> Transaktionsanalyse, -> Gestalttherapie oder -> Systemische Methoden (s. -> Familientherapie) ein.

 

^

vikas / Schreitherapie (Bonding, New-Identity)
Anwendungsbereiche

Bonding wird vor allem zur Behandlung  Drogensüchtiger  angeboten  und bei neurotischen Störungen empfohlen.

 

^

vikas / Schreitherapie (Bonding, New-Identity)
Kritik

Bei den Bonding-Übungen werden die  KlientInnen  oft  mit  körperlicher Gewalt festgehalten (s. -> Festhaltetherapie). Diese Form der Schreitherapie ist entschieden abzulehnen.

Zur  Suchtbehandlung kann die Schreitherapie als ergänzende Maßnahme  im  Rahmen eines klinischen Gesamtkonzepts einen  gewissen Wert haben. Als eigenständige Therapieform eignet sie sich jedoch nicht.

 

^

vikas / Schreitherapie (Bonding, New-Identity)
Bibliographie

 

^

 


 ©    Edition VIKAS 2008