federspiel2V I K A S
Psychotherapien
auf dem Prüfstand

BACH-BLÜTHENTHERAPIE

| Geschichte und Konzept | Therapieablauf | Anwendungsbereiche | Kritik | Bibliographie |


Quelle: Krista Federspiel, Ingeborg Lackinger Karger: "Kursbuch Seele"; Verlag Kiepenheuer & Witsch, 1. Auflage, Köln 1996
...........Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages Kiepenheuer & Witsch


| Therapien - Geschichte und Selbstverständnis | Therapien - tabellarischer Überblick | INFOSERVER |Anbieter in Sachsen und Thüringen |

Wenn ich die Unruhe herannahen spüre, dann greife ich zu meinem Fläschchen, gebe ein paar Tropfen in ein Glas mit Wasser und trinke es langsam. Das erleichtert mich jedesmal, die Nervosität geht dann bald vorbei, Ich behandle auch meine Bekannten, wenn sie Schmerzen haben oder sich ängstlich und angespannt fühlen. Manchmal geht es ihnen dann besser.

 

 

vikas / Bach-Blüthentheraüie
Geschichte und Konzept

Der englische Physiker, Arzt und Homöopath Edward Bach (1886-1936) widmete sich in seinen letzten sechs Lebensjahren der Systematik von Krankheiten. Sein Denken war deutlich von -> Carl Gustav Jung geprägt. Bach erklärte Krankheit als »Konflikt zwischen Höherem Selbst und Persönlichkeit« und bezeichnete sie als »Charakterschwäche«. Er entwarf ein System von 38 Persönlichkeitstypen. Ihre spezifischen negativen Seelenzustände, darunter etwa Stolz, Grausamkeit, Unsicherheit und Habgier, sollten seiner Meinung nach zu Krankheiten und bestimmten Beschwerden führen. Um zu gesunden, sollten die negativen Gedanken und Gefühle spirituell in Harmonie gebracht werden.

Dafür entwickelte er ein Sortiment an Essenzen aus verschiedenen Blumen und Ästen von Sträuchern und Bäumen. Noch heute werden die Mittel nach sei­nem Verfahren erzeugt: Die Blüten werden kurze Zeit, unter Einhaltung ritueller Vorschriften, in Wasser gelegt. Ähnlich wie bei den Mitteln der Homöopathie soll sich dadurch das »pflanzliche Energiemuster« auf das Trägermedium übertragen. Andere Pflanzenteile,  Stiele und Blätter, werden eine halbe Stunde lang gekocht. Die Lösungen, nun nach der Vorstellung Bachs mit »feinstofflicher« Pflanzenenergie angereichert, werden mit der gleichen Menge Branntwein konserviert und nochmals im Verhältnis 1:240 verdünnt. Diese Lösung ist Inhalt der »Stockbottles«. Für Fertigmischungen wird sie nochmals verdünnt.

Bachs langjährige Assistentin führte seine Arbeit fort; neben dem englischen Zentrum verbreiten BachInstitute in verschiedenen Ländern die Methode und die Mittel. Eine einheitlich geregelte Ausbildung für die Therapie mit Bach-Blüten gibt es jedoch nicht. Die erforderlichen Kenntnisse können verschiedenen Büchern für Laien entnommen oder in Kursen erlernt werden. Die Blütenessenzen werden von einigen ÄrztInnen, überwiegend jedoch von HeilpraktikerInnen und Laien angewendet.

 

^

vikas / Bach-Blüthentherapie
Therapieablauf

BlütentherapeutInnen stellen die Diagnose intuitiv oder legen KlientInnen einen Fragebogen vor, um die seelischen Ursachen ihrer Beschwerden zu ergründen. Manche wenden auch Methoden an wie das ->Pendeln oder -> Kinesiologie , um die jeweils entsprechenden Mittel zu finden.

Nach dem Erstgespräch übergeben sie das »passende« Blütenmittel, bei weiteren Sitzungen werden eventuell neue, der veränderten Situation angepaßte Mittel abgegeben. Einige Tropfen der Essenz aus den Stockbottles werden in Wasser verdünnt eingenommen. Es soll aber auch ausreichen, ein Fläschchen der ausgewählten Tinktur bei sich zu tragen oder neben sich ans Bett zu stellen.

 

^

vikas / Bach-Blüthentheraüie
Anwendungsbereiche

Bach-Blüten sollen helfen, seelische Krisen zu überwinden, und hilfreich sein bei psychischen und psychosomatischen Störungen. Eigentlich behandelt die Blütentherapie jedoch Charaktereigenschaften: Rotbuchenessenz wird etwa gegen Kritiksucht eingesetzt und soll gegen Arroganz und Intoleranz wirken, die Essenz der Stechpalme soll gegen Eifersucht, Mißtrauen und Neid, die des Gelben Sonnenröschens bei akuten Angstzuständen helfen.

Für besondere Notfälle gibt es sogenannte Erste-Hilfe-Tropfen (rescue drops), eine Essenzmischung aus fünf verschiedenen Pflanzen. Ihre Einnahme soll in emotionalen Streßsituationen Schock, Panik und Ohnmacht verhindern, aber auch bei Unfällen und bei lebensbedrohlichen Erstickungs- und Herzattacken das seelische Gleichgewicht wiederherstellen.

Angeblich kann man akute Beschwerden — im Unterschied zu chronischen Krankheiten - in Eigenregie mit Bach-Blüten behandeln.

 

^

vikas / Bach-Blüthentherapie
Kritik

Die Einteilung aller Krankheiten in 38 Gemütszustände beziehungsweise Charakterfehler  ist  willkürlich.  
Auch bietet  die  Bach-Blütentherapie  außer der  Intuition  ihres  Begründers  keine Erklärung   über   den   Zusammenhang zwischen   diesen   Zuständen   und   bestimmten  Blüten.   Die  Behauptungen, daß   die   Essenzen   Blockierungen   im »bioenergetischen  Feld«   der  Kranken beseitigen und die »Kanäle für die Botschaften des spirituellen Selbst« öffnen, weisen in den Bereich der Mystik.

Die   hoffnungsvolle   Erwartung
kann dazu beitragen, daß die Einnahme von Bach-Blüten Wohlbefinden mit sich bringt. Es fehlt jedoch eine seriöse Dokumentation über die behaupteten Wirkungen. Wissenschaftliche Studien konnten die Behauptungen der AnbieterInnen nicht bestätigen. Zur Behandlung seelischer Störungen ist die Therapie nicht geeignet.

Bach-TherapeutInnen    erstellen keine  fachkundige  Diagnose, 
können seelische  Störungen   nicht   als   solche erkennen  und  ordnen  Krankheitszeichen    seelischen    Zuständen    zu.    Es besteht daher die Gefahr, daß notwendige  Behandlungen versäumt  werden. So hat bereits ein Todesfall das Gericht beschäftigt, weil eine Asthmakrise mit Rescue-Tropfen behandelt wurde.

In Deutschland gelten die Essenzen  als  Arzneimittel,   die  zugelassen werden müßten, es aber nicht sind.
Sie dürften nur einzeln und nach ärztlicher Verordnung  durch  Apotheken  importiert  werden.   Tatsächlich  werden  sie jedoch ohne die Erfüllung dieser Bedingung in großem Umfang in Apotheken und Drogerien verkauft und von Heilpraktikerinnen abgegeben.

 

 

^

 

vikas / Bach-Blüthentherapie
Bibliographie

 

^


 ©    Edition VIKAS 2008