federspiel2V I K A S
Psychotherapien
auf dem Prüfstand

AURA-LESEN

|Geschichte und Konzept | Therapieablauf | Anwendungsbereiche | Kritik | Bibliographie |


Quelle: Krista Federspiel, Ingeborg Lackinger Karger: "Kursbuch Seele"; Verlag Kiepenheuer & Witsch, 1. Auflage, Köln 1996
...........Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages Kiepenheuer & Witsch


| Therapien - Geschichte und Selbstverständnis | Therapien - tabellarischer Überblick | INFOSERVER |Anbieter in Sachsen und Thüringen |

Der Aura-Reader hat festgestellt, ich hätte in Brusthöhe ein regelrechtes »Fenster« in meiner Aura. Durch dieses Loch könnten andere Menschen mit ihrem Denken und Wollen direkt in mich hinein. Eine halbe Stunde lang hielt er seine Hände über diese Stelle, um sie zu schließen. Dann riet er mir, ich solle üben, nein zu sagen. Das tue ich, und ich hoffe, daß die Schwierig­keiten in meinen Beziehungen zu ande­ren Menschen doch einmal abnehmen werden.

vikas / Aura-Lesen
Geschichte und Konzept

In der Bibel wird vom brennenden Dornbusch berichtet, in dem Gott dem Moses erschien. Auch in der Antike glaubte man daran, daß der Mensch eine bestimmte Ausstrahlung habe. Berichte von feurigen Erscheinungen Verstorbener sollen davon zeugen. Angeblich umgibt ein Feld »magnetischer Energie«, Aura genannt, den Körper des Menschen in Form einer ovalen Hülle. Dieses Energiefeld, im esoterischen Sprachgebrauch und bei -> Anthro-posophen auch -> Astralkörper oder -> Ätherleib genannt, ist üblicherweise nicht sichtbar. Den geschulten Aura-LeserInnen (-> Aura-Reader) jedoch soll es sich in den sieben Farben des Regenbogens zeigen. Aus ihrer Form und der Farbzusammensetzung ziehen Aura-LeserInnen Rückschlüsse auf seelische und körperliche Erkrankungen, die sich bereits lange vor ihrem tatsächlichen Ausbruch abzeichnen sollen. Ein grelles Rot zeigt demnach Ärger an, Gelb intellektuelle Fähigkeiten. Krankheiten erscheinen als Löcher oder Risse in der Aura. Spirituell  hochentwickelte  Menschen sollen über besonders helle Auren verfügen, die dann als Heiligenschein wahrgenommen und dargestellt werden. 

Laut esoterischer Vorstellung können sich in der Aura einzelner Menschen die Seelen Verstorbener aufhalten, die dort eine Art Zwischenleben bis zu ihrer Wiedergeburt oder bis zu ihrem Eintritt ins Jenseits verbringen. -> Schizophrenie soll nach dieser Lehre zum Beispiel durch Besetzung der Aura mit fremden Geistwesen verursacht sein.

Der englische Heiler Walter J. Kilner entwickelte um die Jahrhundertwende eine Filterscheibe, mit der es möglich sein soll, die Aura exakt wahrzunehmen. Diese Kilner-Glasscheibe, die alle Wellenlängen filtert und nur blaues Licht passieren läßt, ist heute in Form sogenannter Aura-Brillen im esoterischen Handel erhältlich. Auch wird von Heilpraktikern und Heilerinnen heute oft die -> Kirlianfotografie eingesetzt, um die Aura sichtbar zu machen.
Aura-Reading wird bei esoterischen Workshops oder aus Büchern erlernt und von Laien und Heilpraktikern ausgeübt.

^

vikas / Aura-Lesen
Therapieablauf

Die Behandlung der aurischen Defekte besteht in »magnetischer Energieübertragung«. Der Aura-Reader steht vor dem Klienten, hält die Handflächen im Abstand einiger Zentimeter von dessen Körper und läßt nun kosmische Energie in die Aura einströmen (-> Geistheilung). Aura-Reader meinen, sie können die Aura auch massieren und elastisch verformen. Gelegentlich wird die Aura mit Magneten oder Steinen (-> Kristalltherapie) behandelt. Aura-Spezialistinnen sind der Meinung, daß manche Menschen, wie zum Beispiel Schizophrene, von Verstorbenen besessen sind. Dann raten sie zum Aura-Clearing, einer Art -> spiritistischem Exorzismus.

^

vikas /Aura-Lesen
Anwendungsbereiche

Aura-Reading   will   alle   körperlichen und   seelischen   Probleme   erkennen. Mittels Aura-Massage und Aura-Clearing sollen sie lösbar sein.

^

vikas / Aura-Lesen
Kritik

Elektromagnetische Felder geringer Stärke entstehen als Begleiterscheinung der chemischen Prozesse in jedem lebendigen Körper. Sie sind mit freiem Auge nicht wahrnehmbar.  Die Wahrnehmung  einer  Aura  mit  Färbungen und Rissen muß als Halluzination oder als bewußte Täuschung gewertet werden. Auch die -> Kirlianfotografie kann die Aura nicht abbilden.

Die   exorzistischen   Rituale   des Aura-Clearing   können   labilen   Menschen  gefährlich  werden.   Sie  können Psychosen auslösen. Zu therapeutischen Zwecken ist weder Aura-Reading noch Aura-Clearing geeignet.

^

vikas / Aura-Lesen
Bibliographie

^


 ©    Edition VIKAS 2008