V   I  K  S   - I N F O T H E K 

Psychomarkt/Esoterik -> Argumentation

Der direkte LINK:| Home |VIKAS -Regional| VIKAS -Spezial | VIKAS-Infothek-Übersicht |VIKAS info - der aktuelle Klick| WHO`s WHO der Esoterik | Aktuelle Umfrage | Esoterikboom- warum ? |

 


   

 

ILS und SGD - Ein klares JEIN zur Esoterik ?

Wolfgang Rühle/05.06.2009


Wer am Markt mit Bildungsangeboten agiert, der sollte sich auch seiner besonderen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein. Bildungsangebote haben Langzeitwirkung, sind eine Investition in die Zukunft.



Freie Bildungsträger/private Anbieter drängen seit Jahren zunehmend mit esoterischen (Ver-) Bildungsangeboten auf den Markt .  Ein Gewinn versprechendes Unterfangen bei steigender Nachfrage.

Hochqualifizierte Manager schalten bei  Coachingmassnahmen  den Verstand ab und akzeptieren alles bis hin zur Demütigung,  Firmen lassen ihre Mitarbeiter bewusst  in  zweifelhaften teambildenden Maßnahmen  dressieren, andere wiederum möchten einfach nur den Widrigkeiten des Lebens entfliehen. Durchbruch zum Erfolg mit zwar zwielichtigen, dafür aber  "modernen" Methoden der Bewußtseinserweiterung ,  mehr Energie und Lebensfreude durch Überwindung eigener Blockaden , Freisetzung ungeahnter Potentiale und dies schneller, einfacher  und wirksamer als bisher bekannt und ohne besondere Vorkenntnisse realisierbar  – dieser Hoffnung steht rationales Denken nicht selten scheinbar hilflos gegenüber. 

Auch an den Volkshochschulen einiger Länder ist nach wie vor der irrige Trend zu beobachten, die eigene  Position  durch esoterische Angebote stärken  zu wollen. Staatliche Mittel werden gedankenlos und ohne zu prüfen für zweifelhafte esoterische und parawissenschaftliche (Ver-) Bildungsangebote ausgegeben.

Zunehmend wird solchen Angeboten aber auch an Lerninstituten / Universitäten mit behördlicher Billigung die Möglichkeit der Präsentation gegeben. Fataler Weise für viele nicht erkennbar, finden sich die Angebote doch in den Studienhandbüchern der Anbieter in bester Gesellschaft mit soliden, wissenschaftlich fundierten Bildungsangeboten wieder. Meist noch mit dem Versuch des Anbieters, ihnen einen wissenschaftlichen  Anstrich zu verleihen und damit die Akzeptanz zu erhöhen.

Betrachten wir beispielhaft die Angebote des Institutes für Lernsysteme Hamburg (ILS) und der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD). Beide nach eigener Aussage führende Ferninstitute in Europa bzw. in Deutschland mit mehreren zig-tausend zu betreuenden Studenten jährlich. Das ILS weist zudem besonders darauf hin, dass ein Fernstudium an dieser Einrichtung  die „einzige Weiterbildungsform mit Verbraucherschutz ist“. Begründung: Alle Kurse entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen und sind von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht  (ZFU) geprüft und zugelassen.

Gerade deshalb sollte es nachdenklich stimmen, dass in den Studienhandbüchern  des ILS und auch der SGD Angebote zu finden sind, die teilweise zumindest wissenschaftlich nicht gesichert sind, teilweise sogar jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren .

Beide Institute bieten z.B. folgende durch die ZFU zertifizierte Lehrgänge an, die auf recht zweifelhaften Erkenntnissen, zumindest keinen wissenschaftlichen, beruhen:

Zulassungsnummer ZFU Köln Lehrgang      ILS SGD
       
7170706 Astrologische Psychologie  x x
7131603    Feng-Shui-Beratung   x
7149704  Feng-Shui-Beratung  x  
Keine Angabe Geomantie – ganzheitliche Lebensraumgestaltung   x

 

Geradezu haarsträubend sind die fast gleichlautenden Angebote von ILS und SGD  betreffend den Lehrgang „Astrologische Psychologie“. Beide Lehrgänge mit der Zulassungsnummer 7170706.

Betrachten wir diese Lehrgänge etwas genauer. Bei der SGD ist dazu zu lesen:

  • „..Eine wichtige Orientierung für Ihre Lebensplanung ist Ihr Geburtshoroskop. Dieses zieht sich wie ein roter Faden durch Ihr Leben….“
  • „.. dieses Wissen hilft Ihnen bei allen Zukunftsentscheidungen – und es eröffnet Ihnen eine interessante berufliche Laufbahn….

Das ILS Hamburg betont:

  • „..Wäre es nicht wunderbar, wenn sich Ereignisse aufgrund der Planetenkonstellation einfach vorhersagen ließen? Mit derartigem Unfug hat seriöse Astrologie nichts zu tun….
  • „…Kernstück des Lehrganges ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Geburtshoroskop, um die uns meist verborgenen persönlichen Anlagen und Entwicklungschancen ins Bewusstsein zu heben….“
  • „..für die Karriereplanung biete die astrologische Psychologie ein ideales Instrumentarium…“

Kurz und bündig könnte man dies mit Richard Dawkins Bemerkung abtun, dass beinahe jeder am Nachthimmel seinen persönlichen Geburtsstern findet. "Betrachtet man einen solchen Geburtsstern, wird das Teleskop zur Zeitmaschine….aber das ist auch alles. Der Geburtsstern wird sich nicht herablassen, etwas über Persönlichkeit, Zukunft oder sexuelle Vorlieben auszusagen. Sterne haben eine größere Tagesordnung, und darin kommen die Petitessen des menschlichen Treibens nicht vor.“

Warum beschäftigen wir uns also überhaupt mit dem Thema?

Esoterikanbieter unterschiedlichster Prägung versuchen hartnäckig, quer durch alle Bildungsschichten, an gesellschaftlicher Akzeptanz zu gewinnen und deren irrationale Angebote/Versprechungen finden ihre Abnehmer: Einfach weil es modern zu sein scheint, in der Hoffnung  auf Erschließung einer vielleicht dringend notwendigen Einkunftsquelle,  aus innerer Überzeugung  oder auch nur aus geschäftlichem Kalkül.

Leider ist Dawkins Sichtweise offenbar für beide genannten Anbieter wenig befriedigend. Dafür aber um so mehr die Sicht des Astrologisch Psychologischen Institutes (API) Zürich, nach dessen Huber-Methode der Lehrgang angeboten wird.  Das API wurde 1968 von Bruno und Louise Huber gegründet und betreibt nach eigener Aussage "...eine psychologisch ausgerichtete Astrologie, die frei von traditionellen Dogmen und Wertungen ist ... Der geistige Hintergrund ist die Psychosynthese (psycho-spirituelles Modell der transpersonalen Psychologie, unhabhängig von Religionen, schließt sie aber auch nicht aus) von Dr. Roberto Assagoli (1888-1974). (1)

Das API macht auf seiner Internetseite deutlich:

  • "Die astrologische Forschung muss eigene, humanwissenschaftliche Beweismethoden erarbeiten. Nach dem heutigen System-Diktat der Naturwissenschaft vorzugehen, ist nicht tauglich... Holistisches, analogisches Denken in vernetzten Systemen ist dafür besser geeignet und ergänzt den statistischen Blickwinkel in notwendiger Weise. Analytisch gewonnene Daten bedürfen der Synthese durch ganzheitliche Betrachtung."

  • „Die Astrologie ist vorläufig nicht in der Lage, den astrologischen Wirkungsmechanismus im naturwissenschaftlichen Sinne zu erklären. Sie ist aber fähig, diesen in Form des individuellen Horoskopes einwandfrei zu handhaben, sofern der/die Astrologe/in dieses pragmatisch als Anzeige-Instrument für einen bestimmten menschlichen Charakter ansieht.“

Auch wenn das ILS – anders als das API als Urheber der Methode - die Meinung vertritt, eine wissenschaftliche, „seriöse“ Astrologie zu lehren und sich einige Sätze weiter gleich selbst widerlegt, mit dem Lehrgang 7170706 wird genau der astrologische Unfug gelehrt, den man als wissenschaftlich fundiert darstellen möchte.

Das API sagt nein zu naturwissenschaftlichen Methoden und hofft trotzdem auf Klärung der astrologischen Wirkungsmechanismen im naturwissenschaftlichen Sinne, ILS und SGD sagen nein zur Esoterik und verbreiten sie trotzdem. Seelenverwandtschaft?

Wir haben beim ILS und der SGD nachgefragt, auf welcher wissenschaftlichen Grundlage die Lehrgänge "Astrologische Psychologie" aufgebaut sind.

Die Antwort der SGD ist deutlich: "Der Lehrgang basiert auf der in über 40 Jahren im API Zürich von Bruno, Louise und Michael Huber entwickelten und erforschten (?-d.V.) Methoden (HUBER-Methode).... Die esoterischen Ansätze gehen auf Alice A. Bailey zurück." Zumindest wird aus der Antwort auf unsere Anfrage deutlich, dass esoterische Ansätze gegeben sind. Davon im Studienhandbuch keine Spur. Dort heisst es: "Wir kooperieren mit dem Astrologisch Psychologischen Institut in Zürich.... Sie erhalten eine Ausbildung auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse ...Staatlich zugelassen! Die Qualität des Kurses wird verbürgt durch die Prüfung und Zulassung einer deutschen Behörde...". Ein Schelm, wer Arges dabei denkt - siehe API zur Wissenschaft!

Das ILS hat unsere Frage nicht direkt beantwortet und lediglich zum Ausdruck gebracht, dass es über unser Interesse zur persönlichen Qualifizierung unter Nutzung der modernen Fortbildungsmethoden des Institutes sehr erfreut ist. Dazu 24 Seiten Material, Lehrgangsinhalt und Methodik und doch noch eine Antwort in Form eines Hinweises in der Lehrgangskonzeption, wie man nach erfolgreichem Abschluß mit ILS-Zertifikat weiter verfahren kann: "Mit dem Lehrgang 'Astrologische Psychologie' haben Sie einen fundierten Einstieg in den modernen Bereich der Astrologie gefunden....Sollten Sie nach Abschluss des Lehrganges eine professionelle Karriere als astrologischer Berater anstreben, ist das in Zusammenarbeit mit unserem Partnerinstitut, dem Astrologisch-Psychologischen Institut API, möglich".

Danke für die deutliche Antwort.

Wie wir astrologische Psychologie sehen, kann man hier nachlesen.

Ähnlich obskur ist der von der SGD angebotene Lehrgang „Geomantie“, der es dem Absolventen nach erfolgreichem Abschluss ermöglicht, unerklärliche Energien z.B. in Form von Erdstrahlen und Elektrosmog aufzuspüren. Nicht nur für den privaten Gebrauch, denn Absolventen dieses Lehrganges sind vor allem als gewerblich tätige Berater gefragt. Deshalb werden in diesem Lehrgang grundlegende Tipps für die Selbstständigkeit vermittelt. Die Baubiologen wird es freuen, dass die SGD ihre Nachwuchsarbeit übernimmt. Eine Zulassungsnummer wurde bei diesem Lehrgang (vorsichtshalber?) nicht angegeben.

Zum besseren Verständnis des Angebotes empfehlen wir den Verantwortlichen bei der SGD die Ausführen zu diesem Thema auf der Internetseite der GWUP. Gleiches ist für Feng-Shui anzumerken, die asiatische Variante der Geomantie.

 

Unser Standpunkt

Die Problematik derartiger Angebote besteht aus unserer Sicht in folgenden Punkten:

  • Die komentarlose Einbettung esoterischer Angebote in eine überwiegend wissenschaftlich fundierte Ausbildung birgt die Gefahr, dass auch diese Angebote von potentiellen Interessenten als wissenschaftlich fundiert angesehen werden;

  • Die staatliche Zertifizierung dieser Lehrgänge verstärkt den Eindruck und suggeriert zusätzlichen Verbraucherschutz.

  • Angebote wie „Astrologische Psychologie“ und „Geomantie“ und auch „Homöopathie“, die jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren, werden als wissenschaftlich begründet dargestellt. Irreführend und  für den potentiellen Interessenten nicht unbedingt erkennbar.

  • Auch der, zusätzlich von der Agentur für Arbeit geförderte, Kurs „Psychologischer Berater“ erscheint uns als zweifelhaftes Angebot. Wozu dann eine 8 bis 12-jährige Ausbildung eines Psychotherapeuten?

  • Die Lehrgänge werden als Grundlage zur Gründung einer eigenständigen Existenz angeboten, d.h., dass dort erworbene Wissen wird Grundlage eines Dienstleistungsangebotes für Dritte, mit allen daraus erwachsenden rechtlichen Konsequenzen, die sich aus der Verbreitung nicht beweisbarer Aussagen ergeben.

  • Die Zulassungskriterien für solche Lehrgänge sollten bei der ZFU überdacht werden. Nach den geltenden gesetzlichen Regelungen handelt die ZFU sicher korrekt. Zu überdenken wäre aus unserer Sicht, ob die Überprüfung durch die ZFU, die sich ausschließlich auf formelle Anforderungen bezieht,  zeitgemäß ist und dem Bildungsauftrag gerecht wird.

  • Wer am Markt mit Bildungsangeboten agiert, der sollte dies nicht nur formell korrekt tun, sondern sich auch seiner besonderen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein. Bildungsangebote haben Langzeitwirkung, sind eine Investition in die Zukunft. Durch esoterische Angebote verursachte mögliche Imageschäden  beim Anbieter sind schon schlimm genug, viel problematischer sind jedoch die beim Kursteilnehmer zu erwartenden Bildungsdefizite, die eventuell noch die Basis für ein gewerbliches Dienstleistungsangebot bilden und sich somit gesamtgesellschaftlich potenzieren.
  • Die Lehrgänge der beiden Institute können in Form Bildungsschecks (NRW) bzw. Qualifizierungsschecks (Hessen) staatlich gefördert werden. Ob dies auch bei den genannten oder ähnlich gelagerten Lehrgängen möglich ist, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Interessenten sollten hier unbedingt die angebotenen Beratungsmöglichkeiten nutzen.  

 

(wr/dvpj)


Quellen:

1. Studienangebote ILS und SGD, Internet, Stand Mai 2009

2. Studienführer der SGD, Ausgabe 04/2009

2. Krista Federspiel: "Kursbuch Seele", Kiepenheuer & Witsch, 1996

3. Richard Dawkins: "Der entzauberte Regenbogen", Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2000

4. API Zürich, Internet, Stand Mai 2009

5. Anfrage an ILS und SGD bezüglich der wissenschaftlichen Grundlagen der Angebotenen Lehrgänge "Psychologische Astrologie", Mai 2009

Weiterführende Literatur/Links:

1. Colin Goldner: "Die Psychoszene", Alibri-Verlag 2000, ISBN 3-932710-25-8

2. Martin Lambeck: "Irrt die Physik", Verlag C.H.Beck, ISBN 3-406-49469-2

3. Kern/Traynor: "Die esoterische Verführung", IBDK-Verlag, ISBN 3-922601-24-3

4. Wikipedia - Esoterik


(1) Assagoli, Arzt und Psychiater, war ein Schüler Freuds und brachte als erster die Psychoanalyse nach Italien. Bald trennte er sich jedoch von Freuds Gedanken und entwickelte in den 20er und 30er Jahren sein Konzept vom »Überbewußten«. 1926 gründete er in Rom sein eigenes Institut für Psychoanalyse. Nicht zu übersehen seine Nähe zur Theosophie. Laut Psychosynthese hat der Mensch alles in sich, um »zu werden, was er ist«. Ein natürlicher Wachstumsprozeß führt ihn zu seinem »spirituellen Identitätszentrum«. Dieser Weg wird mit dem Ersteigen eines Berges verglichen, von dessen Gipfel aus sich der Blick in die Tiefen erweitert und sich der Überblick über das Ganze ergibt. Federspiel: "Zur Selbsterfahrung und Begleitung in Lebenskrisen hat die spirituell orientierte Methode einen gewissen therapeutischen Wert, doch es fehlt eine seriöse Dokumentation ihrer Wirksamkeit."

zurück