buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik

 


Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Manipulation / mentale Programmierung


Es wurden 71 Einträge gefunden / Sie befinden sich auf Seite 1 / Neue Suche / INFOTHEK BEENDEN / infofepa
Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Aussteigen - Gedanken der Protagonistin Ariela Bogenberger zum Dokumentarfilm "Aussteigen" Bogenberger, Ariela - BR PUBLIC 2017-07-11 lesen printer kommentar

(BR 11.07.2017) Die erfolgreiche Autorin Ariela Bogenberger schildert in diesem Dokumentarfilm erstmals öffentlich ihren Ausstieg aus einer Sekte, der sie jahrelang angehörte. Es ist ein Film über Indoktrination, Verantwortung, Schuld, über die Suche nach Anerkennung und den Wunsch nach Liebe. Kulte und Sekten reißen Familien auseinander. Sie beuten den Idealismus und die Sensibilität kluger und fähiger Menschen aus. Zum Vorteil der Gurus, die meist, wie die Made im Speck, gutes Geld verdienen und sich von der Bewunderung, dem Geld und dem Vertrauen ihrer Klientel bestens nähren. Solche Gruppen sind nicht demokratisch, neigen zu Übergriffen und isolieren ihre Mitglieder auf ungesunde Weise von ihren Freunden, der Realität und einem selbstbestimmten Leben. Auf die leiseste Kritik reagieren sie bösartig. Daran kann man sie erkennen.

Genre: Radio
Einordnung der Anastasia-Bewegung im rechtsesoterischen Spektrum Infosekta 2016 PUBLIC 2017-06-19 lesen printer kommentar

(Infosekta,  Zürich Nov. 2016) Die Anastasia-Bewegung ist eine vor zwanzig Jahren durch Wladimir Megres Anastasia-Buchreihe ausgelöste esoterische Bewegung mit einer stark nationalistischen, verschwörungstheoretischen und rechtsesoterischenAusrichtung. Zentrale ProtagonistInnen vertreten krude Verschwörungstheorien und/oder verkehren in rechtsnationalistischen Kreisen.

Die Anastasia-Bewegung stellt eine auf zenralen estoerischen Annahmen basierende Strömung dar, getragen von der Vorstellung, dass der Geist die Materie beherrsche.Diese Vorstellung spiegelt sich auch in problematischen Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen und den von der Bewegung vertretenen Erziehungsvorstellungen wider.

Aus der Anastasia-Bewegung ist die Schetinin-Schule in Rußland hervorgegangen.. Von dem Schetinin-Schulprojekt wurde die Lais-Bewegung auf verschiedene Weise inspiriert. Die Lais-Methode wird stark vom esoterischen GAJA-Verein gefördert, der gefährliche pseudomedizinische Vostellungen vermarktet. Dass sich ein so problematischer Verein für die Lais-Methode stark macht, hat mit den geteilten esoterischen Grundannahmen zu zun.

Personelle Überschneidungen mit und Beziehungen zu verschwörungstheoretischen oder rechten Gruppen sind nicht zufällig, sondern hängen mit dem System zusammen. Innerhalb esoterischer Referenzsysteme ist die Abgrenzung gegenüber extremeren Gruppierungen schwierig, weil sie auf den gleichen (esoterischen) Grundannahmen basieren.

In dem Beitrag wird der Frage nach gegangen, wie sich die Anastasia-Bewegung auf Vorstellungen zu Erziehung und Schule, zu Fragen rund um Gesundheit und Ernährung auswirken kann. Es wird auch auf zwei schulische Umsetzungsversuche der Anastasia-Ideologie eingegangen: auf die Schetinin-Schule in Russland und auf die von Dieter Graf-Neureuter aus Klagenfurt begründete und von der Schetinin-Schule inspirierte Laising-Methode. Anhand der Nähe des Laising zu anderen sehr problematischen  esoterischen Angeboten wird die grundsätzliche Schwierigkeit besprochen, sich innerhalb der esoterischen Szene von Vorstellungen abzugrenzen, die auf den gleichen Grundannahmen fussen.

Genre: Fachmagazin
Elektroakupunktur nach Voll (EAV) in medizinischen Dissertationen - Glaube statt Wissen Steffen Christian, Streffen Jan INFOTHEK 2017-06-17 lesen printer kommentar

Dissertationen sollen belegen, dass die angehenden Doktoren in der Lage sind, ein wissenschaftliches Thema eigen­ständig zu bearbeiten und zu Papier zu bringen. Die Promotionsordnung der medizinischen Fakultät der Philipps- Universität Marburg (Staatsanzeiger 2006) verlangt, dass eine Dissertation einen Fortschritt der wissenschaftlichen Erkenntnis aufgrund selbständiger Forschung erbringt und den methodischen Grundsätzen ihres Faches gerecht wird. Verantwortlich dafür ist in erster Linie der Betreuer der Arbeit, der in der Regel auch das Referat schreibt. Er sollte als erster die Arbeit kritisch bewerten und offensichtliche Fehler eliminieren. Auch die weiteren Referenten sollten sicher­stellen, dass eine mit Zustimmung der Fakultät veröffentlichte Arbeit den üblichen wissenschaftlichen Standards ent­spricht. Dies gilt besonders, wenn die Dissertationen sich mit einem höchst dubiosen Thema wie der chinesischen Organuhr auseinandersetzen und dazu ein pseudowissenschaftliches Verfahren wie die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) hinzuziehen. Offensichtlich haben in kaum zwan­zig Jahren die Postulate der Promo­tionsordnung (eine Dissertation soll einen Fortschritt der wissenschaftli­chen Erkenntnis erbringen und sie muss den methodischen Grundsät­zen ihres Faches entsprechen) bei den sogenannten unkonventionel­len Verfahren ihre Gültigkeit verlo­ren. Es scheint der Binnenkonsens der Anhänger der jeweiligen Me­thode auszureichen, um angehende Wissenschaftler mit Aufgaben zu be­schäftigen, deren Nutzlosigkeit be­reits bewiesen ist

Genre: Fachmagazin
Der gefälschte Glaube - Buchempfehlung Deschner, Karlheinz INFOTHEK 2017-05-28 lesen printer kommentar

Karlheinz Deschner, einer der führenden Kirchenkritiker unserer Zeit, belegt in einer kritischen Betrachtung kirchlicher Lehren und ihrer historischen Hintergründe, dass alles, was den Gläubigen als angeblich geoffenbarte Wahrheit gepredigt wird, eine seltsame Mischung aus Irrtum, Gewalt und Ignoranz darstellt. Die Zahl der Gläubigen wäre sicher deutlich kleiner, würden diese ihre Glaubensgeschichte so gut kennen wie ihr Glaubensbekenntnis. Ob Jesus, Buddha, Allah oder wer sonst - der ganze Glaube reduziert sich auf ein psychologisches Problem. Der Theologe Alfred Loisy schrieb treffend: Was Jesus verkündete, war das Reich Gottes und was kam, war die Kirche.

Genre:
Die Reformation hat den Wahnsinn nicht gehemmt MIT 1/17 INFOTHEK 2017-05-27 lesen printer kommentar

Wie sind die Folgen der Reformation einzuschätzen? War sie das Aufbruchssignal in die Neuzeit? Bereitete sie die Aufklärung und die Emanzipation des Dritten Standes, der Frauen, der Minderheiten vor? Und welche Rolle spielte Luther bei den Auseinandersetzungen und Debatten des 16. Jahrhunderts? Die MIZ-Redaktion hat dazu das Werk eines Historikers befragt, der sich sehr ausführlich mit Kirche und Christentum beschäftigt hat: Karlheinz Deschner.

Genre: Fachmagazin
Digitale Manipulation Werden Sie Teil der Maschine! Stöcker, Christian PUBLIC 2017-05-21 lesen printer kommentar

Fast unbemerkt krempelt eine neue wissenschaftliche Disziplin die Welt um. Digitale Überredungstechnik lässt Menschen nach ihrer Pfeife tanzen. Nicht nur Konsumenten, sondern auch Arbeiter. Der Psychologe  Fogg hat eine wissenschaftliche Disziplin erfunden, mit deren Hilfe gerade die Welt umgekrempelt wird: Captology. Captology ist im Kern die Anwendung hundert Jahre alter lerntheoretischer Prinzipien auf die Welt der digitalen Benutzeroberflächen. Erkenntnisse aus Experimenten mit Ratten oder Tauben werden benutzt, um dafür zu sorgen, dass Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit das tun, was Software ihnen sagt. Die Entwicklung ist aber mit der Optimierung zur Gedankenlosigkeit nicht abgeschlossen. Unglücklicherweise dienen manche der Plattformen, die heute nach Captology-Prinzipien optimiert werden, Zwecken, denen "erst denken, dann handeln" als Prinzip besser täte als "Handeln ohne Denken".

Genre: Journalismus
Plötzlich ist denkbar, was eben noch als unmöglich galt Welzer, Harald PUBLIC 2017-05-18 lesen printer kommentar

(Zeit online 17.05.2017) Die üble Rhetorik der Neurechten verschiebt in Trippelschritten das Wertesystem jedes Einzelnen. Veränderungen der sozialen und physischen Umwelt werden nicht absolut wahrgenommen, sondern immer nur relativ zum eigenen Beobachterstandpunkt. Und der Veränderungsprozess ist im Alltag auf so kleine Einzelschritte und Verschiebungen in Sprache und Umgangsweisen aufgeteilt, dass es dem Einzelnen gar nicht auffällt, wie er seine Wahrnehmungen und Einstellungen mit seiner sich verändernden Welt selbst verändert. Plötzlich ist denkbar, was eben noch unmöglich galt. Shifting baselines sind gerade in Zeiten großer politischer Dynamik ein Problem, weil die Nachrichten, Begriffe, Konzepte und Provokationen so beschleunigt und vielfältig einander abwechseln, dass man kaum bemerkt, wie das, was gestern noch als unsagbar galt, heute schon Bestandteil eines scheinbar normalen politischen Diskurses ist. Genau deshalb ist die kalkulierte Grenzüberschreitung auf der begrifflichen Ebene, wie sie die Neurechten seit Jörg Haider immer wieder mit Erfolg praktizieren, so erfolgreich:

Genre: Fachmagazin
Der Milliardenbetrug - Krankenkassen sahnen ab Scherff, Dyrk - FAZ 26.04.17 PUBLIC 2017-04-26 lesen printer kommentar

(FAZ 26.04.2017) Krankenkassen ermuntern Ärzte, die Patienten kränker zu rechnen – denn das bringt ihnen mehr Geld aus dem Gesundheitsfonds ein. Die Versicherten kostet das einen riesigen Betrag. Patienten werden auf dem Papier kränker gemacht, als sie tatsächlich sind. Die Krankenkassen honorieren das mit einer Sondervergütung an die Ärzte.

Genre: Journalismus
Der Islam ist nicht mehr Weltreligion, sondern Sekte Seibel, Andrea PUBLIC 2017-03-23 lesen printer kommentar

(Die Welt 15.08.2017) Der Islam ist nach dem Christentum die zweitgrößte Weltreligion. Die meisten der 1,6 Milliarden Anhänger leben in Asien - mehr als 200 Millionen in Indonesien. Der moderne Islam büßt seine Seele ein. Er könnte sich mit Demokratie und Humanismus versöhnen, so Autor Zafer Senocak.

  • Senocak warnt Deutschland davor, eine Gesellschaft am Reißbrett konstruieren zu wollen, ohne die Menschen mitzunehmen.
  • Die Religion in der Hand demagogischer Politiker sei fast genauso gefährlich wie die Atombombe.
Das Wichtigste über den Islam    Quelle: Die Welt
Genre: Interview
Neue Suche Seite: 1 (von 8) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Creative Commons Lizenzvertrag Edition VIKAS 2006-2016/FEPA V 2.1-2016