buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik

 


Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Extremismus / Fanatismus


Es wurden 38 Einträge gefunden / Sie befinden sich auf Seite 1 / Neue Suche / INFOTHEK BEENDEN / infofepa
Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Der Größenwahn des Ortsvorstehers von Unterlemnitz Hagen, Peter - OTZ ab 19.09.2017 PUBLIC 2017-09-19 lesen printer kommentar
(Unterlemnitz/Thüringen)  Eigentlich beginnt die Narrenzeit stets am 11.11. eines jeden Jahres. In Unterlemnitz sind da einige der Zeit etwas voraus – oder eher um einige Jahrzehnte zurück. Die Reichsbürger-Szene erklärt die „Eigentumsübernahme am Grund und Boden der Gebietskörperschaft Unterlemnitz“ im Saale-Orla-Kreis mitsamt aller Ämter. Bereits im Frühjahr waren die Unterlemnitzer Vertreter der Reichsbürger-Szene aufgefallen, als der Dienstausweis einer Vollzugsmitarbeiterin der Stadtverwaltung gestohlen worden war. Da steht also demnächst der erste Prozesstermin ins Haus, was Reichsbürger zunächst wenig juckt. Schließlich unterstehen auch Amtsgerichte dem ­„legitimierten Amtsinhaber“ – glaubt zumindest der „Ortsvorsteher“.
 
Genre: Journalismus
Der Satansmord von Sondershausen: Verurteilter Mörder als Erzieher an Thüringer Grundschule Lücke, Dieter / SH PUBLIC 2017-09-15 lesen printer kommentar

(OTZ/24.06.17)  Das Behördenversagen bei der Suche nach der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) erregt ganz Deutschland. Zu massiv sind die in den vergangenen anderthalb Jahren aufgedeckten Skandale. Doch die fremdenfeindlichen Morde und Banküberfälle haben auch eine Vorgeschichte. Anfang der 90er Jahre war in Jena die Gefährlichkeit von Jugendlichen völlig verkannt worden, die in gewaltverherrlichende und menschenverachtende Ideologien abgeglitten sind.  Der Fall der Neonazis aus Ostthüringen bildet im Freistaat keine Ausnahme. Im Jahre 1993 zum wurde ein  grausamer Ritualmord an dem 15-jährigen Sandro aus Sondershausen verübt.  Sandro wird Opfer eines Satan-Kults. Drei jugendliche Satanisten entführen ,  töten und verscharren ihn. Zwei von ihnen  gelten in der Musik- und Bergstadt Sondershausen im nordthüringischen Kalirevier als „Söhne aus gutem Hause“, büffeln tagsüber im Gymnasium für das Abitur. Von ihren Mitschülern werden sie für „schräge Vögel“ gehalten mit einer Vorliebe für okkulte Dinge und Black-Metal-Musik, die sie in einem Jugendhaus in der Stadt regelmäßig proben. An einer Saalfelder Grundschule war einer der Beteiligten am „Satansmord von Sondershausen“  jahrelang als Erzieher tätig. Wie konnte es dazu kommen ?

Genre: Journalismus
Salafisten planten Kita in Leipzig Hach, Oliver - FP 31.08.2017 PUBLIC 2017-08-31 lesen printer kommentar

(Bautzen/Leipzig 31.08.17)  Salafisten planten Kita in Leipzig. Hinter dem Projekt steckt die islamische Gemeinde eines Imams, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Ein Gericht stoppte jetzt das Vorhaben.  Das Sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat den Betrieb eines salafistischen Kindergartens in Leipzig verboten. Das Kindeswohl verlange einen auf die Integration in die Gesellschaft gerichteten Erziehungsansatz, erklärte der 4. Senat des OVG in Bautzen (AZ: 4 A 372/16). Damit solle verhindert werden, dass Kinder auf Basis von Wertvorstellungen erzogen werden, die nicht mit dem Grundgesetz übereinstimmen und die zu Parallelgesellschaften führen.

Genre: Journalismus
Tote nach Vergewaltigungsurteil gegen Guru Fähnders, Till - FAZ 25.08.2017 PUBLIC 2017-08-25 lesen printer kommentar

(FAZ 25.08.17) Ein beliebter, extravaganter Guru muss in Indien wegen Vergewaltigung ins Gefängnis. Tausende seiner Anhänger lassen ihrer Wut freien Lauf. Mindestens zwölf Menschen sterben. Nach der Verurteilung eines indischen Gurus wegen Vergewaltigung sind bei Unruhen in Nordindien mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Den Berichten der indischen Presse zufolge randalierten die Anhänger des Gurus am Freitag in der nordindischen Stadt Panchkula im Bundestaat Haryana und setzten mehrere Regierungsgebäude sowie Bahnhöfe in Brand. Autos von Journalisten bewarfen sie mit Steinen.

Genre: Journalismus
Anschlag in Barcelona Die Zwölf von Ripoll und die Rolle des Imam Urban, Thomas PUBLIC 2017-08-20 lesen printer kommentar

(SZ 20.08.2017) Die Täter von Barcelona und Alcanar wuchsen in Ripoll auf, einem ruhigen und etwas öden Städtchen in der Provinz. Nachbarn und Verwandte beschreiben sie als unauffällig und vermeintlich gut integriert. Maßgeblich für ihre Radikalisierung verantwortlich soll der Imam sein, der in der Moschee der Ortschaft predigte. Die Polizei in Katalonien untersucht die Rolle dieses Imam, der in Ripoll gepredigt und die Islamistengruppe zur Tat getrieben haben soll.  Möglicherweise ist der Mann gestorben, als in einem Haus in Alcanar zum Bombenbau vorgesehene Gasflaschen explodierten. Gebildet hatte sich die Gruppe nach den Erkenntnissen der Ermittler im Verlauf der vergangenen zwölf Monate. Eltern und Geschwister der Dschihadisten berichteten, sie hätten die Radikalisierung nicht bemerkt.

Genre: Journalismus
Kulte als Problem der öffentlichen Gesundheit Clark,Jone und West, Louis INFOTHEK 2017-07-29 lesen printer kommentar

Bezüglich der Organisationen, die als Kulte bezeichnet werden, besonders derer, für die das Wort "religiös" gebraucht wird, gibt es in der Öffentlichkeit zwei sehr verschiedene Vorstellungen. Die erste könnte man als "utopisch" beschreiben. Dies Wort vermittelt den Eindruck, daß es sich bei den Kulten um die Entstehung gesunder geistiger Gruppierungen handelt, gewissermaßen das Aufblühen neuer Religionen. Es schwebt uns dabei das Bild von Pilgergemeinschaften vor, die auf der Suche nach Wahrheit, innerer Erfüllung oder dem Sinn des Lebens eine Gruppe verwandter Seelen unter der gütigen Führung eines göttlich inspirierten Propheten, Gurus, Meisters oder pater familias gefunden haben; sie sind jetzt damit beschäftigt, für immer nur noch glücklich zu leben.

Die andere, diesem Bild diametral entgegengesetzte Vorstellung könnte man mit "höllisch" bezeichnen. Sie beschwört den Geist Dantes und seiner dem 14. Jahrhundert entstammenden Vision der Hölle. Wir sehen einen Ort, wo Männer, Frauen und Kinder an einen satanischen Meister gefesselt sind. Sie vertrauten in glücklicheren Zeiten auf ihn, glaubten seinen Versprechungen, aber versinken nun allmählich, kaum sichtbar, tiefer und tiefer in seinen Machtbereich und liefern ihren Besitz, ihre Kinder, ihren Körper, ja selbst ihre Seelen seinen dunklen geheimnisvollen Zielen aus.

Die meisten Kulte haben zweifellos weder mit Utopie noch mit Hölle etwas zu tun. Vielleicht sind sogar die meisten verhältnismäßig harmlos. Aber bei allen besteht die Möglichkeit, tödliche Formen anzunehmen wie beim People's Temple; viele, die im Augenblick harmlos erscheinen, fügen ihren Mitgliedern und deren Familien bereits ernstliche Schäden zu, Schäden, über die die breite Öffentlichkeit nichts weiß.

Kulte werden am besten aufgrund ihrer autoritären Struktur identifiziert, nicht aufgrund des freundlichen Bildes, das sie nach außen bieten; sie sind zu erkennen an ihren Wertmaßstäben, die sich weitgehend gründen auf Macht, Geld und die uneingeschränkte Autorität des Führers anstatt auf menschliche Belange, wahre Wohltätigkeit und geistige Bereicherung der Anhänger; sie sind zu erkennen an ihrer Geheimnistuerei, ihren eifersüchtig bewachten Grenzen und ihren strengen Regeln im bezug auf Auskunfterteilung - was für gewöhnlich in scharfem Gegensatz steht zur Vorspiegelung von Offenheit, Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit.

#

Genre: Beitrag
AGPF-Materialdienst 3/90 - Übersetzung aus dem Buch von Robert Jay Lifton: Thought Reform and the Psychology of Totalism - A Study of "Brainwashing" 1963 Heinemann, Ingo - AGPF PUBLIC 2017-07-26 lesen printer kommentar
Übersetzung aus dem Buch von Robert Jay Lifton:   Thought Reform and the Psychology of Totalism - A Study of "Brainwashing"  1963,    Kapitel 22:    Ideologischer Totalitarismus. Es handelt sich um eine private Übersetzung. Erstaunlicherweise gibt es keine deutsche Ausgabe dieses wohl wichtigsten Buches zum Thema der Beeinflussung Dritter ohne deren Willen.
Genre: Beitrag
Nachtrag zumThema: "Nazi-Druide" wegen Volksverhetzung in U-Haft LVZ 26.01.2017 PUBLIC 2017-07-25 lesen printer kommentar

Stuttgart/Düsseldorf. Es ist noch gar nicht allzu lange her, da wurden sie belächelt angesichts ihrer kruden Weltsicht – doch spätestens seit den tödlichen Schüssen auf einen SEK-Beamten in Georgensgmünd im Oktober vergangenen Jahres ist die „Reichsbürger“-Bewegung zunehmend ins Visier des Verfassungsschutzes geraten. Offen verbreiten sie ihre rechtsextremen Ideologien. Der Experte Fabian Virchow beobachtet derartige Entwicklungen mit Sorge. Er sieht eine gestiegene Bedrohung durch Rechtsextremisten in Deutschland. Politik und Sicherheitsbehördenhaben das Phänomen sicher unterschätzt.

Genre: Journalismus
Einordnung der Anastasia-Bewegung im rechtsesoterischen Spektrum Infosekta 2016 PUBLIC 2017-06-19 lesen printer kommentar

(Infosekta,  Zürich Nov. 2016) Die Anastasia-Bewegung ist eine vor zwanzig Jahren durch Wladimir Megres Anastasia-Buchreihe ausgelöste esoterische Bewegung mit einer stark nationalistischen, verschwörungstheoretischen und rechtsesoterischenAusrichtung. Zentrale ProtagonistInnen vertreten krude Verschwörungstheorien und/oder verkehren in rechtsnationalistischen Kreisen.

Die Anastasia-Bewegung stellt eine auf zenralen estoerischen Annahmen basierende Strömung dar, getragen von der Vorstellung, dass der Geist die Materie beherrsche.Diese Vorstellung spiegelt sich auch in problematischen Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen und den von der Bewegung vertretenen Erziehungsvorstellungen wider.

Aus der Anastasia-Bewegung ist die Schetinin-Schule in Rußland hervorgegangen.. Von dem Schetinin-Schulprojekt wurde die Lais-Bewegung auf verschiedene Weise inspiriert. Die Lais-Methode wird stark vom esoterischen GAJA-Verein gefördert, der gefährliche pseudomedizinische Vostellungen vermarktet. Dass sich ein so problematischer Verein für die Lais-Methode stark macht, hat mit den geteilten esoterischen Grundannahmen zu zun.

Personelle Überschneidungen mit und Beziehungen zu verschwörungstheoretischen oder rechten Gruppen sind nicht zufällig, sondern hängen mit dem System zusammen. Innerhalb esoterischer Referenzsysteme ist die Abgrenzung gegenüber extremeren Gruppierungen schwierig, weil sie auf den gleichen (esoterischen) Grundannahmen basieren.

In dem Beitrag wird der Frage nach gegangen, wie sich die Anastasia-Bewegung auf Vorstellungen zu Erziehung und Schule, zu Fragen rund um Gesundheit und Ernährung auswirken kann. Es wird auch auf zwei schulische Umsetzungsversuche der Anastasia-Ideologie eingegangen: auf die Schetinin-Schule in Russland und auf die von Dieter Graf-Neureuter aus Klagenfurt begründete und von der Schetinin-Schule inspirierte Laising-Methode. Anhand der Nähe des Laising zu anderen sehr problematischen  esoterischen Angeboten wird die grundsätzliche Schwierigkeit besprochen, sich innerhalb der esoterischen Szene von Vorstellungen abzugrenzen, die auf den gleichen Grundannahmen fussen.

Genre: Fachmagazin
Neue Suche Seite: 1 (von 4) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Creative Commons Lizenzvertrag Edition VIKAS 2006-2016/FEPA V 2.1-2016