buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik

 


Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Extremismus / Fanatismus


Es wurden 30 Einträge gefunden / Sie befinden sich auf Seite 1 / Neue Suche / INFOTHEK BEENDEN / infofepa
Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Einordnung der Anastasia-Bewegung im rechtsesoterischen Spektrum Infosekta 2016 PUBLIC 2017-06-19 lesen printer kommentar

(Infosekta,  Zürich Nov. 2016) Die Anastasia-Bewegung ist eine vor zwanzig Jahren durch Wladimir Megres Anastasia-Buchreihe ausgelöste esoterische Bewegung mit einer stark nationalistischen, verschwörungstheoretischen und rechtsesoterischenAusrichtung. Zentrale ProtagonistInnen vertreten krude Verschwörungstheorien und/oder verkehren in rechtsnationalistischen Kreisen.

Die Anastasia-Bewegung stellt eine auf zenralen estoerischen Annahmen basierende Strömung dar, getragen von der Vorstellung, dass der Geist die Materie beherrsche.Diese Vorstellung spiegelt sich auch in problematischen Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen und den von der Bewegung vertretenen Erziehungsvorstellungen wider.

Aus der Anastasia-Bewegung ist die Schetinin-Schule in Rußland hervorgegangen.. Von dem Schetinin-Schulprojekt wurde die Lais-Bewegung auf verschiedene Weise inspiriert. Die Lais-Methode wird stark vom esoterischen GAJA-Verein gefördert, der gefährliche pseudomedizinische Vostellungen vermarktet. Dass sich ein so problematischer Verein für die Lais-Methode stark macht, hat mit den geteilten esoterischen Grundannahmen zu zun.

Personelle Überschneidungen mit und Beziehungen zu verschwörungstheoretischen oder rechten Gruppen sind nicht zufällig, sondern hängen mit dem System zusammen. Innerhalb esoterischer Referenzsysteme ist die Abgrenzung gegenüber extremeren Gruppierungen schwierig, weil sie auf den gleichen (esoterischen) Grundannahmen basieren.

In dem Beitrag wird der Frage nach gegangen, wie sich die Anastasia-Bewegung auf Vorstellungen zu Erziehung und Schule, zu Fragen rund um Gesundheit und Ernährung auswirken kann. Es wird auch auf zwei schulische Umsetzungsversuche der Anastasia-Ideologie eingegangen: auf die Schetinin-Schule in Russland und auf die von Dieter Graf-Neureuter aus Klagenfurt begründete und von der Schetinin-Schule inspirierte Laising-Methode. Anhand der Nähe des Laising zu anderen sehr problematischen  esoterischen Angeboten wird die grundsätzliche Schwierigkeit besprochen, sich innerhalb der esoterischen Szene von Vorstellungen abzugrenzen, die auf den gleichen Grundannahmen fussen.

Genre: Fachmagazin
Grüne Schule, brauner Anstrich Lais-Schulen mit völkisch-esoterischem und antisemitischem Konzept verbreiten sich rasant in Österreich Reisinger, Werner PUBLIC 2017-06-19 lesen printer kommentar

(Wien, 18.06.2017). Mobbing, Leistungsdruck, Probleme im Unterricht - immer mehr Eltern sehen die österreichischen Regelschulen kritisch oder lehnen sie ganz ab. Vielen wird in der Schule nicht mehr das vermittelt, was der Nachwuchs aus ihrer Sicht im späteren Leben braucht. Alternative Angebote wie Montessori, Waldorf oder die anthroposophischen Rudolf-Steiner-Schulen boomen daher. An diesen Trend haben sich auch die sogenannten Lais-Schulen angehängt. Seit 2014 in Klagenfurt das erste Lais-Projekt gegründet wurde, verbreitet sich das Konzept in ganz Österreich.  Inzwischen sind in Regional- wie auch in Qualitätsmedien etliche Beiträge über Lais erschienen. Kaum jemand aber hatte sich die Mühe gemacht, nachzuforschen, woher dieses gar wundersame Konzept eigentlich kommt. Die komplexen ideologischen Wurzeln und Verbindungen der Lais-Szene zeigen: Esoterik ist nicht nur längst nach rechts gekippt, sie versucht auch intensiv, in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen. Und das mit Erfolg.

Genre: Journalismus
Kampfvideos, ein Joint - schon war ein Flüchtling zum Anschlag bereit Dehl,Jörg /Knobbe, Martin /Schmid Fidelius PUBLIC 2017-06-17 lesen printer kommentar

(Spiegel 16.06.17)  Drei Flüchtlinge planten offenbar einen Anschlag auf die Düsseldorfer Altstadt. Vor dem Prozess hat einer von ihnen über seine IS-Auftraggeber berichtet - und erklärt, mit welchen Mitteln er sehr rasch Unterstützer für den mörderischen Plan fand. Sie hatten einen perfiden Plan, ein Massaker in Düsseldorf mit möglichst vielen Toten. Zwei Selbstmordattentäter sollten sich mitten in der Altstadt in die Luft sprengen. An deren vier Ausgängen sollten dann jeweils zwei weitere Terroristen warten, um die panisch fliehenden Menschen zu erschießen. So jedenfalls beschreibt es einer der Beteiligten. Der gescheiterte Altstadt-Plan gehört zu den ersten Fällen, in denen Gerichte die Geschichte von IS-nahen Asylbewerbern aufarbeiten.

Genre: Journalismus
Ein Richter, AFD und Pegida Locke, Stefan PUBLIC 2017-06-09 lesen printer kommentar

(FAZ 09.07.2017) In Sachsen wächst der Widerstand gegen die AfD-Vorsitzende Frauke Petry. Der Basis behagt es nicht, dass die Parteichefin gegen Radikale vorgeht. Im Zentrum der Revolte steht ein Verstoßener. Petry hatte sich stets um eine Distanz zu Pegida und ihrem 17-fach vorbestraften Anführer Lutz Bachmann bemüht. Maier hat solche Berührungsängste nicht. Obwohl er in Dresden als Richter am Landgericht arbeitet, macht er aus seiner Begeisterung für Systemfeinde kaum einen Hehl. Der verfassungsfeindlichen NPD zollte er einst Respekt dafür, dass sie die „einzige Partei“ sei, die „immer zu Deutschland gestanden“ habe.

Genre: Journalismus
Plötzlich ist denkbar, was eben noch als unmöglich galt Welzer, Harald PUBLIC 2017-05-18 lesen printer kommentar

(Zeit online 17.05.2017) Die üble Rhetorik der Neurechten verschiebt in Trippelschritten das Wertesystem jedes Einzelnen. Veränderungen der sozialen und physischen Umwelt werden nicht absolut wahrgenommen, sondern immer nur relativ zum eigenen Beobachterstandpunkt. Und der Veränderungsprozess ist im Alltag auf so kleine Einzelschritte und Verschiebungen in Sprache und Umgangsweisen aufgeteilt, dass es dem Einzelnen gar nicht auffällt, wie er seine Wahrnehmungen und Einstellungen mit seiner sich verändernden Welt selbst verändert. Plötzlich ist denkbar, was eben noch unmöglich galt. Shifting baselines sind gerade in Zeiten großer politischer Dynamik ein Problem, weil die Nachrichten, Begriffe, Konzepte und Provokationen so beschleunigt und vielfältig einander abwechseln, dass man kaum bemerkt, wie das, was gestern noch als unsagbar galt, heute schon Bestandteil eines scheinbar normalen politischen Diskurses ist. Genau deshalb ist die kalkulierte Grenzüberschreitung auf der begrifflichen Ebene, wie sie die Neurechten seit Jörg Haider immer wieder mit Erfolg praktizieren, so erfolgreich:

Genre: Fachmagazin
Der Islam ist nicht mehr Weltreligion, sondern Sekte Seibel, Andrea PUBLIC 2017-03-23 lesen printer kommentar

(Die Welt 15.08.2017) Der Islam ist nach dem Christentum die zweitgrößte Weltreligion. Die meisten der 1,6 Milliarden Anhänger leben in Asien - mehr als 200 Millionen in Indonesien. Der moderne Islam büßt seine Seele ein. Er könnte sich mit Demokratie und Humanismus versöhnen, so Autor Zafer Senocak.

  • Senocak warnt Deutschland davor, eine Gesellschaft am Reißbrett konstruieren zu wollen, ohne die Menschen mitzunehmen.
  • Die Religion in der Hand demagogischer Politiker sei fast genauso gefährlich wie die Atombombe.
Das Wichtigste über den Islam    Quelle: Die Welt
Genre: Interview
Sachsen Gericht findet keine Zeit für rechtsextreme Ultras Winter, Steffen PUBLIC 2017-03-01 lesen printer kommentar

(Spiegel 9/2017) Die Hooligangruppe Faust des Ostens terrorisiert Ausländer und Fußballfans, wird als rechtsextrem eingestuft. Seit Jahren verfolgen Ermittler die Gruppe. Doch zum Prozess kommt es nicht. An der rechten Gesinnung der Gruppe aus dem Fan-Umfeld von Dynamo Dresden gibt es keinen Zweifel. Einen solchen Klub marodierender Ultras kann der Rechtsstaat nicht dulden.Der Fall der radikalen FdO-Hooligans zeigt das Gegenteil. Seit nunmehr sieben Jahren verfolgen sächsische Ermittler die Umtriebe der rechtsextremen Gruppe. Doch die Hooligans machen unbeirrt weiter, ein Prozesstermin ist bis heute nicht angesetzt. Warum?

Genre: Journalismus
Salafisten - Entstehung, Merkmale und die Situation in Deutschland Grotepass, Christoph - Sekteninfo NRW PUBLIC 2017-02-13 lesen printer kommentar

Der Artikel beschäftigt sich mit einer Facette des Islamismus, die innerhalb weniger Jahre auf die Betrachtung des Islams und auf die Integrationsdebatte enormen Einfluss genommen hat. Nach kurzer Definition und histo­rischer Einordnung des Salafismus wird die Situation in Deutschland aufgezeigt. Der Suche nach den Ursachen für das Anwachsen der Strömung folgt eine Darstellung von Materialien zur Aufklärung und Prävention.
Allgemeine Problemlage:  Die Anschläge vom 11.9.2001 in den USA, der Mord am islamkritischen Filmemacher Theo van Gogh 2004, die Folgewirkung der Mohammed-Karikaturen in der dänischen Tages­zeitung Jyllands-Posten 2005, der Anschlagsversuch der Sauerlandgruppe 2007, das Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin 2010, der tödliche Anschlag auf zwei US-amerikanische Soldaten in Deutschland durch einen Islamisten im März 2011, hinzu kommen die steten Nachrichten von Gewalt aus dem Nahen Osten. Diese Schlagzeilen nähren Ängste und belasten das Verhältnis auch zu gemäßigten muslimischen Bürgern in Deutschland.

 

Genre: Fachmagazin
Seltsames Sterben von Zeugen im Umfeld des NSU geht weiter Eumann, Jens - FP 12.02.2017 PUBLIC 2017-02-13 lesen printer kommentar
Jetzt gibt es den sechsten Todesfall bei Zeugen, die die NSU-Verbindung nach Baden-Württemberg und so zum Polizistinnen-Mord schildern sollten.  Es traf Corinna B. aus Ludwigsburg. Als Baden-Württembergs Untersuchungsausschuss jetzt die Zeugin Corinna B. laden wollte, bekam er vom Meldeamt den Hinweis, sie sei am 2. Februar verstorben. Es gebe keine Hinweise auf Fremdverschulden, teilte der Ausschuss mit. Ein halbes Jahr zuvor war in Baden-Württemberg bereits ein anderer Zeuge ums Leben gekommen - am Tag seiner geplanten Vernehmung.
Genre: Journalismus
Neue Suche Seite: 1 (von 4) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Creative Commons Lizenzvertrag Edition VIKAS 2006-2016/FEPA V 2.1-2016