buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik

Rühle, Wolfgang - VIKAS - Oktober 2007 / Die zweiten Naturheiltage in Plauen / 17.07.2018. - 17:35 / INFOTHEK / Druck beenden




 

Die zweiten Naturheiltage in Plauen


Wolfgang Rühle /Oktober 2007


1. Quo vadis SanaVital?  
2. AGAMA und die 2. Naturheiltage in Plauen  
3. Unser Standpunkt  
4. Quellennachweis  
    Anlagen  
    Teilnehmerliste 2. Naturheiltage Plauen  
    Referentenliste 2. Naturheiltage Plauen  
    Editorial AGANA Nr.4/September 2007  

 


Rational trifft Irrational, Esoterik und Kommerz gehen eine zukunftsträchtige Symbiose ein und, zu allem Überfluß, voraufklärerische Scharlatanerie sucht neue Opfer - dies ist in Kurzfassung der Eindruck, den wir rückblickend vom Besuch der 2. Naturheiltagen in Plauen und der Berichterstattung in AGAMA Nr.4/September 2007 - dem Magazin für Körper, Geist und Seele - gewonnen haben.

 

1. Quo vadis SanaVital?

"Quo vadis? - ist die Frage, auf die zur Zeit niemand eine Antwort hat? Quo vadis Mensch, Gesellschaft, Deutschland, Freund, Frau, Mann - egal wen man fragt, die Antwort lautet immer: ich weiß es nicht. "(1)

so nachzulesen im Editorial von AGAMA Nr.4/September 2007, nach eigener Darstellung ein Magazin für Körper, Geist und Seele. Die Feststellung "...egal wen man fragt..." verleitet uns zu der Annahme, dass Herr Sorge seine Aussagen auf der Grundlage einer umfassenden und repräsentativen Umfrage trifft. Er kommt dabei zu dem Ergebnis, dass keiner eine Antwort auf die Probleme unserer Zeit hat und stellt danach zwangsläufig die berechtigte Frage, woran sich die Menschen somit orientieren sollen. In dieser Orientierungslosigkeit nimmt uns R. Sorge an die Hand und gibt uns

"Die einzig mögliche Antwort: an sich selbst, auf sich selbst besinnen, auf die innere Stimme zu hören, auf Herz, Seele und den Bauch hören...... die Liebe zur Existenz wieder ans Licht bringen und auf diesem Wege weitergehen ....Nur eine sanfte Revolution in unseren Köpfen, in unserem Bewußtsein und Herzen kann diese Welt verändern". (1)

"..AGAMA zeigt Wege auf, aus denen sich jeder den seinen wählen kann"(1) - und das aller Unwissenheit der Menschen in ganz Deutschland zum Trotz. Genau dies schien unausgesprochen das Motto der "2. Naturheiltage in Plauen" zu sein. Eine bunte esoterische Mischung, getragen vom (noch?) dezenten Sendungsbewußtsein einiger übersinnlich und antirational geprägter Light-Age-Verteter der Region, gewürzt mit der Aufforderung zum sanften persönlichen Bewußtseinswandel als Voraussetzung gesellschaftlichen Wandels und dazu passenden Beratungsangeboten, ergänzt mit einem leichten Hauch von Rationalität. Das ganze unter dem Motto, unser Ansatz stimmt, beweisst uns doch das Gegenteil!

"Ziel der Veranstaltung ist es, die Bevölkerung zu ermutigen, auch einmal hinter die Schlagworte der Naturheilkunde zu blicken, ....." (7)

so formuliert Herr Rüdiger Weis, Veranstalter und Organisator, das Anliegen der 2. Naturheiltage in Plauen. Dieser Aufforderung können wir uns nur anschließen.

 

2. AGAMA und die 2. Naturheiltage in Plauen

Die Teilnehmerliste der im 21. Jahrhundert in Plauen abgehaltenen 2. Naturheiltage liest sich wie eine Zeitreise in die Vergangenheit: vom Dr. med. dent und FA für Allgemeinmedizin über NLP- und Yogatrainer, Baubiologen und esoterische Einrichtungsberater bis hin zu Geistheilern, Reinkarnationsbegleitern und sonstigen spirituellen Beratern und Heilkünstlern wob sich das Band der Esoterik. Aber auch der Apotheker, der Juwelier mit seinen heilenden Steinen und der Kneipp-Verein waren im idyllisch und etwas abseits gelegenen Pfaffengut des BUND vertreten.

Unser Ansatz stimmt, beweist uns doch das Gegenteil - dieser schon erwähnte Denkansatz wird bei Herrn Dipl. Ing. Rüdiger Weis, Baubiologie Plauen, besonders deutlich. In seinen Ausführungen über Erdstrahlen schlußfolgert er, dass die Naturwissenschaft das gesamte Wissen zu diesem Thema nur deshalb ignoriert, weil sie nicht in der Lage ist, einen gegenteiligen Beweis zu erbringen (2). Wäre es nicht auch denkbar, dass die Naturwissenschaft die Erdstrahlung einfach deshalb zu den parawissenschaftlichen Phänomenen zählt, weil die Ergebnisse mit Wünschelrute und Pendel physikalisch nicht nachvollziehbar und reproduzierbar sind? Könnte es vielleicht auch sein, dass die Voraussetzungen, auf denen die Aussage von Herrn Rüdiger Weiss basiert, schon längst naturwissenschaftlich widerlegt sind, Herr Weis aber versehentlich noch nicht darüber informiert wurde? Die Naturwissenschaft hat ihren Standpunkt klar und deutlich auf der Grundlage jederzeit reproduzierbarer Erkenntnisse formuliert und sich dabei jeglicher Spekulationen enthalten. Herr Rüdiger Weis von der Baubiologie Plauen bleibt diesen Beweis leider schuldig.

Nichts zu beweisen braucht dagegen die im Pfaffengut an diesen Tagen ebenfalls vertretene Gilde der Geistheiler, sie sich auf den allwissenden intelligenten Geist des Universums beruft und somit ohne jegliche Eigenverantwortung agieren darf. Larsen Kölbel, nach eigener Aussage spiritueller Heiler/Meister und Reiki Meister/Lehrer, vom Heilerzentrum Plauen bekam am 07.10.2007 von den Organisatoren die Möglichkeit, zum Thema "Geistiges Heilen" zu referieren. Auf unsere telefonische Anfrage vom 09.10.2007 bestätigte Herr Larsen Kölbel, die auf seiner Internetseite angebotenen Dienstleistungen im Pfaffengut mehrfach praktiziert zu haben.
Das Institut für Visualisierung von T. Wolf und Heike Schmidt aus Zeulenroda war laut Teilnehemerliste ebenfalls vertreten. Neben Reinkarantionsbegleitung und Visualisierung haben beide in Personalunion auf dem Sonnenhof bei Zeulenroda auch individualpädagogische Leistungen der stationären Jugendhilfe gemäß §78c SGB VIII im Angebot. Aus unserer Sicht eine höchst zweifelhafte und brisante Mischung. AGAMA widmet dem Sonnenhof Zeulenroda in der o.g. Ausgabe einen ausführlichen Artikel.
Reinkarnationstherapie als Weg zur Wahren Selbsterkenntnis und Offenbarungstherapie (verstanden als Weiterentwicklung der Reinkarnationstherapie) als Wegweiser zum ganzheitlichen Leben mit dem Kosmos und Offenbarung des wahren ICH gehört nach eigener Darstellung in AGAMA zum Angebot von Frau Christa Friedrich aus Plauen, die ebenfalls auf der Teilnehmerliste und Referentenliste (Seelische Gesundheit) zu finden ist.

"Jeder Gedanke, jedes Wort, jede Tat - alles hinterlässt seine Spuren, auch im feinstofflichen Bereich"(4),

deshalb sei an dieser Stelle noch das Angebot von Mondfee Marlene Riederer aus Taltitz als passende Ergänzung erwähnt. Energetisches Räuchern und Reinigen, Aura-Reinigung und Raum-Reinigung nach indianischer Tradition sollen dazu beitragen, wieder Klarheit und Licht für neues Wachstum zu erlangen. Eine Art spirituelle Waschmaschine für verwirrte Geister?

Die Vorstellung, dass jemand willentlich mit einem geistigen Feld kommunizieren und dadurch andere Personen heilen oder krank machen kann als harmlose Spinnerei abzutun liegt zwar nahe, würde die Sache aber verharmlosen. Von dieser Vorstellung bis hin zum Hexenwahn, der in der modernen Parapsychologie fröhlich weiterlebt, ist es nur noch ein kleiner Schritt (9), so E. Wielandt vom Institut für Geophysik der Uni Stuttgart.


Ganzheitlicher Yoga als

"weiser Weg, der das Herz im tiefsten Sinne öffnet und ungeahnte Potentiale freisetzt - für einen gesunden Körper und ein ausgeglichenes Seelenleben" (3)

zeigt wiederum eine ganz andere Seite der 2. Naturheiltage auf. Bei Yoga im ursprünglichen Sinne (spirituelle Praxis des Brahmanismus) geht es wesentlich um Rückbindung zum "göttlichen Urgrund" (Yoga: sanskr.=Joch) und unter diesem Aspekt handelt es sich dabei um eine äußerst körperfeindliche, lebensverachtende Disziplin der Selbstkontrolle und Selbstunterdrückung. Wir vermuten eher, dass das Angebot des "ganzheitlichen Yoga" - was immer damit gemeint sein mag - mehr sportiven Charakter hat und nicht im ursprünglichen, hinduistischen Sinne zu verstehen ist. Verkannt wird aber offensichtlich, dass hier die Grenzen fliessend sind, Yoga als Sammelbegriff für verschiedene philosophische und religiöse Traditionen des indischen und tibetischen Kulturraumes gilt. Gerade deshalb sollten auch Anbieter hinter die Schlagworte schauen und die "ungeahnten Potentiale"(3) und die "Öffnung des Herzens im tiefsten Sinne"(3) vielleicht doch etwas genauer und für den spirituellen Laien verständlicher beschreiben, damit nicht ungewollt übertriebene (Heils-)Erwartungen geweckt werden. Es könnte sich sonst die Vermutung aufdrängen, dass man zu konkreten Aussagen nicht Willens ist und Mißverständnisse bewusst in Kauf nimmt. Zweifellos können einzelne Yogaübungen unter Anleitung entsprechend qualifizierter Therapeuten zur Entspannung, zu einem bewussteren Umgang mit dem eigenen Körper und damit zur Steigerung des persönlichen Wohlbefindens beitragen, mehr wäre wohl übertrieben und würde eventuell ein erhöhtes Risiko für Körper und Psyche bedeuten. Yoga-Praxis schafft auch Yoga-Theorie (10).

Aus Sicht der ganzheitlichen Medizin wird der Mensch wieder (im Gegensatz zu dem seit der Aufklärung vorherrschenden wissenschaftlichen Denken) als Teil des Kosmos gesehen. Seine Gesundheit kann er sich nur dann erhalten, wenn er sich im Gleichklang mit dem Kosmos und der Natur befindet. Ganzheit und Spiritualität, ein alles durchdringender Geist soll Gegensätze vereinen, die Disharmonie zwischen Körper und Seele beseitigen und ein neues, erweitertes Bewußtsein kreiren. Diese sogenannte Komplementärmedizin ist ein sehr vielfältiger parawissenschaftlicher Bereich. Nicht alles ist a priori abzulehnen. Placebos spielen bekanntlich auch in der klassischen Medizin eine nicht unbeachtliche Rolle. Der Erfolg der Behandlung eines Leidens hängt nicht selten in hohem Grade davon ab, welchen Erfolg der Patient sich von der Behandlung verspricht und wie er sich selbst dabei einbringt. Genau hier setzt die ganzheitliche Medizin an. Diese neuen Gesundheitslehren "versprechen viel mehr als nur Gesundheit und zielen damit auf die Sehnsucht vieler Menschen, die nach Heilung auch in einem geistigen Sinne suchen"(11).

Die Orientierung von Referenten und Teilnehmern mit klassischer wissenschaftlicher Ausbildung hin zur ganzheitlichen Medizin, zur Esoterik im Sinne eines breiten Spektrums von Heils- und Weltanschauungsfragen,

"..deren Gemeinsames in ihrer Abkehr von Wissenschaftlichkeit, Plausibilität und Vernuft liegt; oder andersherum formuliert, die auf alles abstellen, was nur irgendwie spiritistisch, mystisch, okkult oder schlicht antirational daherkommt"(5),

ist bei den 2. Naturheiltagen nicht zu übersehen. Das dieser Hang zum Spirituellen dabei durchaus groteske Formen annehmen kann, zeigt sich am Beispiel von Frau Dr.med.dent. S. Köhler, die im Pfaffengut zum Thema "Ganzheitliche Zahnheilkunde erleben und spüren" referierte. Nimmt man ihre Seminarankündigung (6) zum "hermetischen Grundgesetz" ernst, dann ist seit dem 5. August 2007 eine Wende in nicht näher erläuterten Betrachtungsweisen eingetreten. Ein wahrhaft historisches Datum, denn Zitat:" War bisher der Unterkiefer ein Äquivalent für unser Handeln, so steht er jetzt für unsere geistige Wahrheit - für unser Gedankengut. Unser Geist präsentiert sich jetzt in dem beweglichen Unterkiefer, immerhin treten wir in eine neue Bewußtseinsdimension ein". Legitime Spekulation oder einfach bloß grober Unfug? Die Vermutung liegt jedenfalls nahe, dass auch die 2. Naturheiltage in Plauen von dieser neuen Bewußtseinsdimension berührt wurden. Hoffen wir für die Patienten von Frau Dr. med., dass der Eintritt in die neue Bewußtseinsdimension nicht mit allzu tief bohrenden Fragen zu diesen neuen Betrachtungsweisen verbunden ist.

Sollte diese Vorstellung bei einzelnen Patienten Erwartungsängste hervorrufen, dann findet sich in der Werkzeugkiste eines NLP-Coaches garantiert eine geeigente Methode zu deren Überwindung. Das kann in diesem Falle zumindest kurzzeitige Erfolge verheissen. Ob damit die Ursache des Problemes beseitigt wird, darf bezweifelt werden. Die Antwort darauf kann sich nur jeder selbst geben. Schliesslich liegt die Ursache von Problemen zumeist bei jedem selbst und jeder verfügt bereits über alle Fähigkeiten, damit fertig zu werden, so NLP.

"Es liegt am einzelnen, ob er Erfolg hat oder nicht. Nachgerade steht hinter dieser Auffassung der Gedanke, dass wir für unser Schicksal selbst verantwortlich sind. Wem es dreckig geht, der hat zum Schaden auch den Spott, denn er ist einfach nicht fähig, sein Potential zu nutzen".(12)

 

 

3. Unser Standpunkt

R.Sorge zeigt im Editorial von AGAMA eine Reihe von gesellschaftlichen Problemen und deren Erscheinungsformen auf, die zweifelsohne einer Lösung bedürfen. Jeder sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten einen Beitrag dazu leisten, Antworten auf die Fragen unserer Zeit zu finden. Der Möglichkeiten und Wege dazu gibt es viele. Bezüglich der im Pfaffengut vorgestellten Angebote dürfte jedoch eine gewisse Skepsis erlaubt, in einigen Fällen dringend geboten sein. Nicht selten werden (Heils-) Erwartungen geweckt, die zu erfüllen schwierig oder gar unmöglich sein dürfte; ob mit oder ohne entsprechende Qualifikation sei dabei dahingestellt.

"Als einen der ersten Besucher durfte ich Herrn Dr. Uwe Bernhard als Vertreter unseres Oberbürgermeisters begrüßen, der sich dann auch viel Zeit für Gespräche mit Ausstellern und Gastronomen nahm"(8),

so Herr Rüdiger Weis (13). Etwa 800 Besucher folgten an den beiden Tagen dem Beispiel des Vertreters des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen nach. Diese Zahl könnte durchaus otpimistisch stimmen, sofern man dies unter dem Blickwinkel der Statistik sieht. Vergleicht man die Einwohnerzahl des Vogtlandes mit der Besucherzahl der 2. Naturheiltagen, dann erscheint diese Region bei aller Vorsicht bezüglich der Dunkelziffer vom Esoterikvirus nicht so extrem befallen zu sein, wie man bei Colin Goldner für Deutschland insgesamt nachlesen kann. Doch Statistik kann trügerisch, ein skeptischer Blick aller Vogtländer auf Inhalte und vermittelte Werte derartiger Veranstaltungen für alle Beteiligten und Betroffenen nur förderlich sein.

 

 

(wr/dvpj)

Bibliographie



(1) AGAMA Nr. 4/September 2007 - Das Magazin für Körper, Geist und Seele, Seite 4

(2) AGAMA a.a.O. S. 19

(3) AGAMA a.a.O. S. 18

(4) AGAMA a.a.O. S. 33

(5) Colin Goldner, Die Psychoszene, Alibri-verlag 2000, S. 16

(6) AGAMA a.a.O. S. 33

(7) AGAMA a.a.O. S. 15

(8) http://naturheiltag.blogspot.com/

(9) E. Wielandt, Esoterik statt Physik: Glaubt das Wasser auch daran?, Vortrag bei den hanseatischen Sanierungstagen in Warnemünde, 3.-5.11.2005

(10)Johannes Aargaard , religio.de

(11) Stiftung Warentest, Handbuch der anderen Medizin, Berlin 1996, S. 21

(12) Christoph Bördlein, Das "Neurolinguistische Programmieren" (NLP), Skeptiker 3/02

(13) Eine entsprechende Anfrage bei der Stadt Plauen (uwe.bernhard@plauen.de) ist bis heute unbeantwortet

 

5. Anlagen


Teilnehmerliste (Quelle: AGAMA Nr.4/September 2007 - Das Magazin für Körper und Geist)

nthtt

Referentenliste: (Quelle: AGAMA Nr.4/September 2007 - Das Magazin für Körper und Geist)

 

nthtvo



---- Ende ----